Podcast Folge 6: Waffengutachten

Halle nach dem Anschlag
Halle nach dem Anschlag
Podcast Folge 6: Waffengutachten
/

In der sechsten Folge des Podcasts „Halle nach dem Anschlag“ sprechen wir über den 6. Prozesstag am 25.08.2020 an dem sechs Beamt_innen des Bundeskriminalamts zu den Waffen und Sprengsätzen des Angeklagten und den Ermittlungen dazu vernommen wurden. Im Blog gibt es zusätzlich eine schriftliche Zusammenfassung und eine Presseschau.

Nach der “Sommerpause” wurde der Prozess gegen den Halle-Attentäter am 25. August 2020 mit der Vernehmung von gleich sechs Beamt_innen des Bundeskriminalamtes (BKA) fortgesetzt. Sie wurden vor allem zu Eigenschaften und Wirkungsweise der Schusswaffen und Sprengsätze befragt, welche der Angeklagte sich für den Anschlag teils beschafft, vor allem aber selbst hergestellt hatte. Erstmals im Prozess richtete er selbst Fragen an Zeugen. Unter den Zuschauer_innen fand sich mindestens eine Rechtsextremistin ein.

Presseschau: Den Prozesstag fasst democ. in dem Kurzbericht mit dem Titel “Angeklagter hortete jahrelang Waffen” zusammen.

Podcast Halle nach dem Anschlag

Am 9. Oktober 2019 griff ein extrem rechter Antisemit die Synagoge in Halle (Saale) an und versuchte die Menschen, die dort Yom Kippur feierten, zu töten. Nachdem es ihm nicht gelang in das Gebäude einzudringen, erschoss er Jana Lange vor der Synagoge und Kevin Schwarze im nahegelegenen Kiez Döner. Er griff weitere Menschen an und verletzte sie. Seine Taten streamte er live im Internet. Zuvor veröffentlichte er zwei Dokumente, in denen er von der Tötung von Jüdinnen und Juden, Muslim_innen, Linken und Schwarzen schrieb. Am 21. Juli 2020 beginnt der Prozess gegen den Attentäter. Zu jedem Prozesstag produziert Radio CORAX in Kooperation mit Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und dem AK Protest im Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Podcast.

Blog, Podcast, Ausstellung, Infos

Am 9. Oktober 2019 griff ein extrem rechter Antisemit und Rassist die Synagoge in Halle (Saale) an und versuchte die Menschen die dort Jom Kippur feierten, zu töten. Nachdem es ihm nicht gelang in das Gebäude einzudringen, erschoss er Jana Lange vor der Synagoge und verübte dann einen antimuslimischen Anschlag auf den Kiez Döner. Dort erschoss er Kevin Schwarze und versuchte weitere Menschen im und vor dem Imbiss als auch auf seiner Flucht in der Magdeburger Straße und in Landsberg-Wiedersdorf zu töten. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Seine Taten streamte der Attentäter live im Internet. Zuvor veröffentlichte er Dokumente, in denen er von der Tötung von Juden_Jüdinnen, Muslim_innen, Schwarzen Menschen und Linken schrieb. Am 21. Juli 2020 begann der Prozess gegen den Attentäter. Mit diesem Blog sammeln wir Informationen über den Prozess und zu Veranstaltungen und Aktionen, die sich mit dem Anschlag auseinandersetzen. Zu jedem Prozesstag produziert Radio CORAX in Kooperation mit Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und dem AK Protest im Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Podcast. Den Podcast gibt es auch bei Spotify und Apple Podcasts zum Nachhören und Abonnieren. Im Rahmen des Projektes Koalition gegen Antisemitismus in Halle, gefördert durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) zeigen Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und die Mobile Opferberatung bei Miteinander e.V. die Ausstellung „The Violence We Have Witnessed Carries a Weight on Our Hearts“ von Talya Feldman im Künstlerhaus 188.